Bildende Kunst

Wir verstehen uns im Sinne des Lehrplanes als Fachbereich, der die verschiedenen Ebenen künstlerischen Schaffens altersgerecht mit spannenden Themen und unter­schiedlichsten Techniken füllt.

In den entsprechenden Klassenstufen werden künstlerische Disziplinen wie Zeich­nung, Grafik, Malerei, Plastik, Architektur, Design, textiles Gestalten und digitale Bildbearbeitung vielfältig behandelt. Der Theorieunterricht der zumeist in der Ober­stufe intensiviert wird eröffnet den Zugang zur Kunstgeschichte und Kunst­wissen­schaft lebendig und untermauert ihn praktisch.

In der künstlerisch –praktischen Auseinandersetzung sind die Schüler angeregt eigene bildnerische Lösungen zu finden. Durch die Sensibilisierung der Beobach­tungs­gabe wird zudem eine aktive Auseinandersetzung mit der Umwelt und dem Zeit­geschehen angeregt und gefördert.

Dabei bleibt innerhalb der einzelnen Themenblöcke genügend Raum für kreative Prozesse und die individuelle Entfaltung der Phantasie.

„Yeah!“ : Typografie der Pop-Art Bewegung (Frau Krohn)

Knallige Farben und plakative Schriftzüge zieren die Arbeiten der Klasse 6D zum Thema Pop-Art. Angelehnt an Künstler wie Roy Liechtenstein wurden diverse Ausrufe wie „LOL“ oder „Boom“ typografisch und farblich an den Stil der Kunstbewegung angepasst und mit kontrastreichen Hintergründen aus Sternen, Blitzen oder Streifen kombiniert. Die entstandenen Malereien sind ein echter Blickfang.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 

Das Tor zur anderen Welt : Surrealistische Collagen (Frau Krohn)

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 7B und 7C haben sich im Rahmen des Themas Surrealismus mit der Darstellung von zwei Parallelwelten in einem Bild beschäftigt und dabei an Künstlern wie Rene Magritte orientiert. Neben der Malerei und Zeichnung wurde vor allem das Collagieren von Fotos und Texten aus Magazinen und alten Büchern als gestalterische Technik angewandt. Fantasievolle, detailreiche und gesellschaftskritische Arbeiten sind entstanden, die allesamt den einfachen Bildraum eines DIN A3 Papiers sprengen.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 

Linoldruck – Klasse 9/10 (Frau Maly)

Der Linoldruck ist ein Hochdruckverfahren, das mit dem rund 500 Jahre älteren Holzschnitt verwandt ist. Bei dieser Drucktechnik wird eine Linoleumplatte mit speziellen Schneidewerkzeugen so bearbeitet, dass alle Flächen, die später auf dem Bild weiß erscheinen sollen, aus dem Druckstock herausgeschnitten werden. Nur die erhabenen Linien und Flächen werden abgedruckt. Die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen fertigten unter Anleitung von Frau Maly Tiermotive an und druckten diese auf individuell gestaltete Hintergründe.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 

Aboriginal Dot-Art, BK 13 (Frau Maly)

Dot-Painting, auch Punktmalerei genannt, ist eine mehr als 40 000 Jahre alte Maltechnik der australischen Ureinwohner. Da die Aborigines keine Schrift kannten, war die Kunst eines ihrer wichtigsten Ausdrucksmittel. Thematisch befassten sich ihre Malereien fast ausschließlich mit der Schöpfungsgeschichte der Erde und aller Lebewesen („Dreamtime“). Die Schülerinnen und Schüler des Gk 13 bei Frau Maly haben die typischen Merkmale der Dot-Art in ihren Werken aufgegriffen und eigene Traumlandschaften erschaffen.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 

Rasterzeichnung – Porträt GK 11 (Frau Maly)

Porträts sind künstlerische Darstellungen von Menschen mit der Absicht das Wesen bzw. die Persönlichkeit einer oder mehrerer Personen zu zeigen. Um dieses Ziel zu erreichen, verwendeten die Schülerinnen und Schüler des GK 11 bei Frau Maly ein Zeichenraster, das zunächst auf die Vorlage und dann auf das Zeichenblatt übertragen wurde. Diese Rastertechnik ermöglichte sehr exakte und detaillierte Zeichnungen.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 

Mosaik Schuljahr 2019/2020 (Frau Stuppi)

Der Kunst Grundkurs 11bk3 hat sich im letzten Schuljahr mit der Mosaik-Technik beschäftigt.
Ausgehend von der Gestaltung des Innenraums des antiken Zentralbau San Vitale in Ravenna entwickelte sich die Idee ein Wandfries in Einzelsegmenten herzustellen. Eine Schülerin hatte die Idee Tauziehen darzustellen.
Dies stellte der gesamte Kurs nach und mit Hilfe von Fotografien konnte jeweils das eigene Abbild als Mosaik gestaltet werden.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 

Fensterbilder Schuljahr 2019/2020 (Frau Stuppi)

Inspiriert durch die Glasfenster der Kathedralen hat der Kurs 12bk1 eigene Porträts im Stil der Gotik umgesetzt.

 

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 

Panoramakarten Schuljahr 2020/21 (Frau Stuppi)

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 haben sich bei diesem Thema mit der Darstellung von Räumlichkeit beschäftigt. Bildvorder- und Hintergrund mussten entsprechend gestaltet und zusammengefaltet werden.
Das „schwebende“ Motiv unterstreicht die Tiefenwirkung.
Die relativ einfache Grundform bot erstaunlich viel Freiraum für sehr individuelle, phantasievolle Umsetzungen.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 

Bilderzählungen zum Alltag in der Coronakrise 11 bk-1 (Hr. Hülsey)

Ausgehend von mittelalterlichen Bilderzählungen wie der Grandval-Bibel haben die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Kunst bei Herrn Hülsey, Bild-Geschichten geschaffen, die den Alltag während der Coronakrise beschreiben.

Situationen die jedem widerfahren können, werden hier aufgegriffen. Zeichnerisch und malerisch sind sie im Stil der mittelalterlichen Malerei umgesetzt und ähnlich den mittelalterlichen Buchmalereien, in Bildstreifen arrangiert.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 

Wettbewerb „Verhüllt/ Transparent“ (Frau Stuppi)

„Verhüllt/ Transparent: Bismarcks neue Kleider“ und„Schweinehirte auf der Suchenach neuer Identität“ (download)

Bildergalerien 5. Klassen & Mehr


Schmerzverzerrte Gesichter

In Anlehnung an Andreas Schlüters Köpfe sterbender Krieger am Zeughaus Berlin, haben die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses 12 bkl schmerzverzerrte Gesichter modelliert.

Um die Gesichter realistisch und nicht flächig, sondern 3-dimensional herauszuarbeiten, wurden Abgüsse eines Gebisses unterlegt. Der Ton wurde um die Gebisse herum modelliert.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 


Selbstporträts als Mehrfarben-Linolschnitt

Mit der Eliminationstechnik oder auch Technik der „verlorenen Platte“ haben die Schülerinnen und Schüler Selbstporträts als Mehrfarben-Linolschnitt hergestellt. Bei dieser Hochdrucktechnik werden mit einer Linolplatte in mehreren Arbeitsgängen schrittweise mehrere Farben übereinander gedruckt. Teile des Motivs, die sichtbar bleiben sollen, werden aus der Platte geschnitten und beim nächsten Druckvorgang nicht überdruckt. Diese Teile bleiben also in der vorher gedruckten Farbe erhalten. Nach Möglichkeit sollte von der helleren zur dunkleren Farbe gedruckt werden. Da parallel zum sich aufbauenden Motiv ein Abbau der Druckplatte erfolgt, wird diese Technik auch als Technik der „verlorenen Platte“ bezeichnet. 

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 


Silhouettenfiguren zum Thema Toleranz

Als Teil des Bundesprogramms „Demokratie Leben“ und der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Zweibrücken haben Schülerinnen und Schüler des Helmholtz-Gymnasiums Zweibrücken Silhouettenfiguren zum Thema Toleranz entwickelt.

Dem Gedanken der Vielfalt unterschiedlicher Menschen, der Toleranz gegenüber Anderen und der Gleichheit der Menschen nachgehend, haben wir gemeinsam überlegt, diese Ideale als Personifikationen bildhaft als Skulptur darzustellen. So sind viele unterschiedliche Silhouettenfiguren entstanden. Einige dieser Figuren wurden nach einem demokratischen Abstimmungsprozess von den Schülerinnen und Schülern ausgewählt, um sie in Stahlblech schneiden zu lassen.

Das Schneiden der Figuren mittels Lasertechnik wurde als Sponsoring von der Firma John Deere in Zweibrücken übernommen.

Auf der neu gestalteten Insel der Stadtmitte am Fluss sind bereits Figuren aus diesem Ensemble zu sehen. Der größere Teil der Figuren wird auf dem neu gestalteten Gelände am Eingangsbereich des Helmholtz-Gymnasiums / Fahrzeughalle „Alte Feuerwache“ aufgestellt werden.

Auf den Fotos ist der Schaffensprozess von den ersten Entwürfen über das Anfertigen von Modellen, dem Anordnen dieser, dem Laserschneiden bei John Deere, dem Aufstellen auf der Insel und dem abschließendem Lackieren, dokumentiert.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 


Organische Gipsskulpturen

Ausgehend von natürlichen Gesteinsformen haben die Schülerinnen und Schüler diese organischen Gipsskulpturen aus gegossenen Gipsblöcken geschnitzt. Bilder der französischen Küste bei Étretat und aus dem türkischen Kappadokien lieferten Anregungen für die sehr persönlichen Entwürfe.

Die Arbeiten sind zwischen 5cm und 18cm hoch.

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 


Fantasievolle Masken

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7D haben durch das Bemalen und Bekleben einfacher Papiertüten sehr fantasievolle Masken erstellt. Kreativität im Umgang mit den unterschiedlichsten Materialien und Farben führte zu sehr ausdrucksstarken Arbeitsergebnissen.. 

  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine 
  • Bewertung: Keine